Vernissage in Schlatt

St.Galler Tagblatt

St.Galler Tagblatt Online, 31. Oktober 2013, 02:35 Uhr

      Einstand mit Ausstellung gefeiert

Renate Eckert vor einem eigenen Gemälde im Gemeindehaus.         (Bild: Ernst Hunkeler)

Gleichsam als Einstandsgeschenk präsentiert die seit Monatsfrist in Schlatt wohnende Renate Eckert ihre Bilder. Sie zeigt vor allem Landschaftsgemälde, die sie ins Surrealistische verfremdet.

ERNST HUNKELER

Im Gemeindehaus von Schlatt wird neben Bürokratie und Politik manchmal auch der Kunst gehuldigt. So übers vergangene Wochenende, als die Psychiatriepflegerin und Malerin Renate Eckert im Saal ihre Werke präsentierte. Die Vernissage fand am Samstagabend statt, die Finissage leider bereits einen Tag später. Wobei immerhin erfreulich viele Besucher die Stunden bis Sonntag 17 Uhr nutzten, um die Bilder zu bestaunen und mit der Künstlerin zu plaudern.

Realität interessiert nicht mehr

Renate Eckert wurde in Laufenburg (D) am Rhein geboren, lebte in Zug sowie Heidelberg – und seit einem Monat in Schlatt. Im Gegensatz zu den Wohnsitzen hat sich die anfängliche Autodidaktin und spätere Kunststudentin in Sachen Malerei schon früh auf eine einzige Position festgelegt. «Ich, Jahrgang 1950, zeichne und male, seit ich einen Stift in der Hand halten kann», schreibt sie und fährt fort: «Sehr früh schon malte ich Landschaften, die ich immer etwas ins Surreale verfremdete.» Seit vielen Jahren interessiere sie die Realität, wie sie sich unseren Sinnen präsentiere, nicht mehr. So male sie verborgene Stimmungen und Seelenzustände oder, um es mit René Magritte zu sagen, «metaphysisch». Poetischen Surrealismus nennt die Künstlerin ihren unverwechselbaren Stil, in dem sie mit Acryl-Öl-Mischtechniken und mit Farbstift malt. Ihre surrealen Landschaften bevölkern Sphärenwesen oder auch bunt beschuppte Phantasiefische. Dies alles würdigte Organisator Peter Zimmermann auch in seiner Laudatio.

Trio Sputnik improvisierte

Für die Ergänzung dieser Augenweiden durch Ohrenschmäuse sorgte während der Vernissage das Trio Sputnik mit Improvisationen und musikalischen Interaktionen, die man mit ein wenig Phantasie durchaus mit den Bildern in atmosphärischen Einklang bringen konnte.

Diesen Artikel finden Sie auf St.Galler Tagblatt Online unter:

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/unterseerhein/tz-us/Einstand-mit-Ausstellung-gefeiert;art347651,3588011

Copyright © St.Galler Tagblatt AG    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von St.Galler Tagblatt Online ist nicht gestattet.

   IMG_0047

IMG_0045   IMG_0051

IMG_0050 IMG_0049