Über mich

 

 

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
sondern macht sichtbar.
Paul Klee

Das Wesen der Schönheit ist das Geheimnisvolle und das Wunderbare.
Michael Ende

 

 

 

 

 

 

Meinen Stil bezeichne ich als „Magischen Realismus“.

Realismus, wie er sich unseren Augen darstellt, interessiert mich nicht.
Für mich muss die Magie der Fantasie hinzukommen.
Meine Bilder zeigen nicht ein Abbild der Realität, wie wir sie sehen, sondern sie zeigt das, was sich hinter der Realität verbirgt.
Diese Art der Malerei verlangt viel Fantasie, Imagination, gedankliche Tiefe und Geduld.
Das fordert auch vom Betrachter Einiges: er ist eingeladen, sich auf ungewohnte Sehweisen und Gedanken einzulassen.
Als Käufer und stolzer Besitzer wird er Fragen zu dem „warum“ beantworten müssen und vielleicht nicht immer verstanden werden. Aber er wird etwas Aussergewöhnliches in seinen vier Wänden beherbergen, das ihn immer wieder dazu anregen wird, seine Fantasie zu entfalten.

Acryl Malerei und Acryl/Öl Mischtechnik in beinahe altmeisterlichem Stil sind meine bevorzugten Techniken.
Ich habe, seit ich einen Stift halten kann, gemalt. Bis zu meinem dreißigsten Lebensjahr war ich Autodidakt.
Danach habe ich Kurse belegt bei Dr. Georg Peez von der Uni Frankfurt, Verena Widmeier, Dozentin an der PH Zürich und Carl Röhrig, Maler und Illustrator von Geo und National Geographic.

Ich hatte über hundert Ausstellungen in der Schweiz, in Deutschland und in New York.

Geboren in Laufenburg/DE, Wohnorte: Heidelberg, Zug/Schweiz, jetzt Immenstaad am Bodensee.

 

 

 

Geboren 1950 in Laufenburg/D
Wohnorte
Laufenburg, Heidelberg, 35 Jahre Kanton Zug CH, jetzt Immenstaad am Bodensee.
Auswahl an Gemeinschaftsaus- stellungen In Heidelberg und Schwenningen zwischen 1970 u. 1979. Zwischen 1980 – 1988 keine Ausstellungen, „Kinderpause“

Galerie del Mese, Meisterschwanden: 1989, 1993, 1994, 1996 Stadtbibliothek Aarau: 1993 Galerie Krone Adliswil: 1993 Kulturtage Baden: 1994 Kunst und Frau: Zähnteschüür Oberrohrdorf, 1994 Kunsthaus Zürich: Vortragssaal 1998 Altstadtgalerie Bern: 1997 Altes Kunsthaus Zug: jährlich Ausstellungen International Womens Club Zug, 1999, 2002 Kreis Deutscher Künstler: Männedorf 2010, Kulturschüür Liebegg Männedorf 2011, Altes Kunsthaus Zug 2012, Villa Grunholzer Uster 2014, Stadthaus Konstanz Bürgersaal 2015, Konstanz Musikschule Februar 2018, Konstanz Bürgerhaus Oktober 2017 Shedhalle, Zug/Schweiz 2018
Bürgersaal, Konstanz 2018, Konstanz, Zug Schweiz 2019, Weingarten, Tettnang, Friedrichshafen, Konstanz 2019, St. Gallen, New York, Bremen 2020

Auswahl an Einzel- Ausstelllungen Tivoli Spreitenbach, 1990 Gemeindehaus Bergdietikon, 1992 Venezia , Zürich,1994 Dorfgalerie Eschenbach, 1995, 1996, 1997, 1998 Volksbank Brugg, 1995 Schwanengalerie Zug, 1995, 1997 Klinik Meisenberg, Zug 1999 Verwaltungsgebäude an der Aa, Kanton Zug, 1999 Haus am See, Unterägerie, 1999 Grosse Atelierausstellung Cham, 2001 Frauenzentrale Zug 2003 Atelierausstellungen Baar 2005 bis 2007, Gemeindehaus Schlatt TG 2013, Montfort Galerie Immenstaad 2015 Montfort Galerie Immenstaadt 2016,Bürgersaal Konstanz 2010, Rathaus Immenstaad 2017,Bürgersaal 2017 Galerie Montfort, Immenstaad 2018, Weingarten, Tettnang, Friedrichshafen 2019, Friedrichshafen, Immenstaad 2020

Techniken Bis 1988 Aquarelle, Gouachen und Kreidezeichnungen Seit 1988 Acryl- und Ölbilder, Mischtechniken, Buntstift
Stil poetischer Surrealismus und magischer Realismus
Schulen bis 1988 Autodidaktin, dann Unterricht bei Dr. Peez, Maler und Kunstpädagoge an der Uni Frankfurt und bei Verena Widmaier, Malerin und Zeichenlehrerin am Lehrerseminar, Zürich, Seminare bei Carl-W. Röhrig, Maler, Illustrator für „National Geographic“ und „Geo“
Adresse Renate Eckert, Bürglen 2
88090 Immenstaad am Bodensee